Hauptmenü

Ford Streetka

Baujahr: 2003

 

Fakten zum Fahrzeug:

Ford Streetka, im Ford New Edge Design, Sonderausstattung Elegance; Zweisitzer Cabrio / Roadster mit Stoff-Verdeck; im klassischen Wolf - Tuninig; mit Wolf Alufelgen 7,5 x 17 ET 35, mit Bereifung 215/35-17 auf Vorder- und Hinterachse; mit Distanzscheiben vorn 5 mm und hinten 15 mm; Tieferlegung um 30 mm mit Wolf Sportfahrwerk; Wolf Sportabgasanlage mit Doppelendrohren Ǿ 90 mm, Wolf Heckschürze; Sportpaket; Überrollbügel aus Edelstahl; Windschott aus Plexiglas; seitlich weiße Blinkleuchten; Nebelscheinwerfer, höhenverstellbare Leder - Sportsitze mit Sitzheizung; elektrische Fensterheber; elektrische Seitenspiegel, Ford Audiosystem 6006 mit 6-fach CD - Wechsler; Alarmanlage; Drehzahlmesser, Klimaanlage; Zentralverriegelung mit Fernbedienung; Aluminium - Schaltknauf; Wolf Fußmatten; von Mai 2003 - Juli 2005 wurden nur 37.000 Fahrzeuge bei Pininfarina in Italen gebaut, Leergewicht 1.136 Kg, Neupreis im Jahr 2003 von 19.500,- € (ohne Wolf-Tuning)

 

 

Lackierung:

original Ford strato - silber metallic

 

Motor:

4 Zylinder Duratec - Motor, 1600 ccm, 95 PS bei 5.500 U/min, max. Drehmoment von 135 Nm bei 4250 U/min, mit Aluminium Zylinderkopf; oben liegende Nockenwelle, 2 Ventile je Zylinder, mit Steuerkette und Hydrostößeln, 5 - Gang - Getriebe mit hydraulischer Kupplung, Vmax von 173 km/h

 

 

Geschichte:

Vor vielen Jahren haben wir als Zweitfahrzeug einen Ford KA gefahren, mit Sportfahrwerk und 15 Zoll Alufelgen ein richtig sportliches Fahrzeug. Schon damals war die Überlegung, diesen gegen einen Ford Streetka zu tauschen, doch erschien uns ein kleines zweisitziges Cabrio damals nicht die richtige Alternative zu sein. Im Sommer 2018 habe ich mich wieder an alte Zeiten erinnert und der Ford Streetka kam mir wieder in den Sinn. Einige Wochen habe ich den Markt beobachtet und bin dann auf das jetzt gekaufte Fahrzeug gekommen; top - Zustand, nie im Winter bewegt, Wolf - Tuning, Herz was willst du mehr. Bei gutem Wetter mit diesem kleinen offen Flitzer im Sauerland unterwegs zu sein ist der reinste Genuss.

 

 

Nach oben